Startseite
FAQ Trenn Blog Trenn Register Trenn "KRR" vor Gericht Trenn Archiv Trenn Presseberichte Trenn Links Trenn Kontakt Trenn Suche

Die "KRR"-FAQ


Frage:

Den Personalausweis ziert die Abbildung eines Teufels?

Antwort:

Der nachfolgende Text basiert auf der Internetseite eines Mitglied des ehemailigen "KRR"-FAQ-Forums. Da es diese Seite inzwischen nicht mehr gibt, hat der Autor der "KRR"-FAQ erlaubt, den Text (überarbeitet) im Rahmen der FAQ zu veröffentlichen.


Auf der Seite personenausweis.de, die bis etwa Ende 2006 noch auf Uwe Bradler registriert war, wurde behauptet, auf der Rückseite der Bundespersonalausweise sei ein Wesen namens "Baphomet" (vielen bekannt aus der Computerspielereihe "Baphomets Fluch") abgebildet (Screenshot).

Diese "Information" findet sich vielfach im Internet und wird sehr gerne von (rechtsextremen) Verschwörungstheoretikern verbreitet. Anfang 2009 brachte es dieser Verschwörungswahn sogar ins öffentlich-rechtliche Fernsehen, als im Rahmen der rbb-Berichterstattung in der Sendung "Klartext" am 25.03.2009 über das "Fürstentum Germania" dessen Aushängeschilder Jessie Marsson und Jo Conrad vor der staunenden Reporterin von Baphomet und satantischen Zeichen phantasierten. Auch auf der Webseite chick-gospel.de ist diese Verschwörungstheorie zu finden. Der Text dort diente ganz offensichtlich Uwe Bradler als Vorlage, denn größtenteils handelte es sich bei dem auf personenausweis.de veröffentlichten Text um eine 1:1-Kopie von chick-gospel.de, an der Bradler ledglich ein paar kleine Änderungen und Ergänzungen zugunsten der "Reichsargumentation" vornahm.

Die Seite chick-gospel.de gehört zu der "Chick-Gospel-Literatur", welche dem christlichen Fundamentalismus zuzurechnen ist. Im wesentlichen vertreibt der Verlag die Comics des US-Fundamentalisten Jack T. Chick im deutschsprachigen Raum. Jack T. Chick verbreitet in seinen Comics häufig abstruse Verschwörungstheorien, in denen allerdings nicht die Juden als der Quell allen Bösen auf Erden ausgemacht werden, sondern die katholische Kirche respektive der Vatikan.

In dem nicht mehr in Papierform, wohl aber noch über das Internet vertriebenen Comic "Holocaust" ist u.a. die Rede von den "katholisch gesteuerten US-Medien". Die verschwörungstheoretische Verortung wird kenntlich, ersetzt man "katholisch" durch "jüdisch". Welcher alte oder neue Nazi würde nicht freudig den Satz unterschreiben, dass die Presse jüdisch gesteuert sei? Dies soll lediglich verdeutlichen, dass diese Comics verschwörungstheoretisch sind, nicht dass der Chick-Verlag einem rechtsextremen Umfeld zuzuordnen wäre.

Allerdings gibt es weitere Berührungspunkte. So ist der ganze "Baphomet"-Spuk aus dem Buch "Wer regiert die Welt?" von Des Griffin entnommen worden (laut Verlag). Im genannten Buch werden die "Protokolle der Weisen von Zion" fast wörtlich wiedergegeben. Laut Chick seien die "Protokolle" ein katholisches Machwerk (tatsächlich sind sie eine Fälschung des zaristischen Geheimdienstes Ochrana;-> Shoa.de).

Jetzt werden Sie sich sicher fragen: Was hat das ganze mit den "KRRs" zu tun? Es hat nicht direkt miteinander zu tun, zeigt aber sehr wohl, woher die "KRRs" ihre Informationen beziehen und welchem ideologischen Umfeld diese zuzuordnen sind.

Welche Schlüsse ziehen die Verschwörungstheretiker aus dieser "Baphomet"-Geschichte?

Für die einen ist es lediglich ein "Beweis", dass es mit unserer Welt bergab geht und wir in den Weltuntergang steuern.

Für die anderen soll der angebliche Baphomet auf dem Personalausweis Beweis dafür sein, daß irgendwelche "geheimen Mächte" wie die "Illuminati" oder andere die Bundesrepublik unterwandert hätten. Im o.g. Bericht der Sendung "Klartext" vom 25.03.2009 wurde ein Theologe der evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen aus Berlin mit der Aussage zitiert, Ziel der Verschwörungstheoretiker sei es, den Eindruck zu erwecken, "wir werden im Grunde genommen von Agenten Satans regiert". Gemeint seien damit "natürlich auch die Juden".

Auch religiösen Fanatismus und Hetze gegen Homosexuelle übernahm Bradler zunächst aus dem Text bei chick-gospel.de. Das gipfelte zum Beispiel in der Aussage: "Wie will man den rapide zunehmenden, moralischen Verfall unserer Gesellschaft anders erklären? Perversion, Korruption und Gottlosigkeit wohin man schaut. Wie erkläre ich es einem Kind, wenn der Bürgermeister unserer Reichshauptstadt öffentlich bekennt, pervertierten Sex zu bevorzugen?"

Einzige Anpassung Bradlers: bei chick-gospel.de ist nicht von "Reichshauptstadt" die Rede, sondern von "unserer Hauptstadt" (Screenshot).

Das Muster auf dem Personalausweis wurde letztlich als "Beweis für die Wahrhaftigkeit des Wortes Gottes!" (Screenshot) gesehen.

Nachdem Bradler auf die Hetze gegen Homosexuelle angesprochen worden war, verschwand sie spurlos von der Seite personenausweis.de, ebenso wie der fast schon religiöse Fanatismus (Screenshot). In seinem Forum schrieb Bradler im Rahmen der Frage, ob die Weimarer Verfassung denn gleichschlechtliche Ehen zuließe:

"Danke, genau so hätte ich es auch interpretiert (daß nur Ehen zwischen Mann und Frau erlaubt sind; Anmerkung "KRR"-FAQ).
Nur sollte man nicht daraus einen Haß gegen homosexuelle Menschen ableiten, der uns dann wieder als Zukehr zu nationalsozialistischen Wertvorstellungen unterstellt werden könnte.
"

(http://friedensvertrag.info/cgi-bin/ikonboard.cgi?s=;act=NW;f=26;t=4; Screenshot)

Ein paar Tage später dann schrieb er: "Daß in dieser jetzigen Gesellschaft die Gleichgeschlechtlichkeit zunehmend wieder salonfähig wird, ist zu begrüßen."

(http://friedensvertrag.info/cgi-bin/ikonboard.cgi?s=;act=ST;f=26;t=4;st=10; Screenshot)

Wie finde ich dieses Muster auf meinem Ausweis?
Dies erklärte Bradler auf seiner "Informationsseite" (Screenshot).
Wenn Sie dann auf Ihren eigenen Personalausweis schauen, werden Sie allerdings erkennen, dass man schon viel Phantasie braucht, um das Muster als Ziegenbock oder ähnliches zu definieren. Jemand schrieb mal, dass man es mit genausoviel Phantasie auch für das Schwert Excalibur in seinem Stein halten könnte. Damit hat dieser Mensch gar nicht so Unrecht.

Übrigens: Sowohl auf personenausweis.de als auch auf chick-gospel.de wurde aus einer Antwort der Bundesdruckerei zitiert. Danach sei die Hintergrundgestaltung des Personalausweises aus Gründen der Fälschungssicherheit mit Farben und Formen ausgestattet, die keinerlei tiefergehende Bedeutung haben.

(Oliver Hansen und Frank Schmidt)

nach oben

Das Wesentliche:

Die Auskunft der Bundesdruckerei:

"Die Hintergrundgestaltung des Personalausweises ist aus Gründen der Fälschungssicherheit mit Farben und Formen ausgestattet, die keinerlei tiefergehende Bedeutung haben."

Das "Baphomet"-Märchen fand sich nicht nur bei der "KRR" des Uwe Bradler, sondern wird sehr gerne von Esoterikern und (rechtsextremen) Verschwörungstheoretikern verwendet.

(zurück)

Diese Seite als PDF-Datei

Letzte Änderung: 25.07.2009.

© "KRR"-FAQ