Startseite
FAQ Trenn Blog Trenn Register Trenn "KRR" vor Gericht Trenn Archiv Trenn Presseberichte Trenn Links Trenn Kontakt Trenn Suche

Die "KRR"-FAQ


Kontakt und sonstige Informationen

Alle hier verwendeten Informationen stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, häufig von "Reichsideologen" selbst verbreitet (so ihre diversen Kontakte zu Gerichten und Staatsanwaltschaften). Vor der Veröffentlichung wurden alle Angaben sorgfältig geprüft. Trotz aller Sorgfalt: Fehler können passieren. Bitte senden Sie eine kurze Nachricht an die angegebene E-Mail-Adresse, sollte Ihnen ein solcher Fehler auffallen. Nach eingehender Prüfung wird bei Bedarf selbstverständlich eine Berichtigung vorgenommen.

Frank Schmidt
E-Mail:

Normalerweise könnte man an dieser Stelle das Impressum der "KRR"-FAQ vermuten. Bis Mitte Juni 2007 existierte ein solches auch aufgrund einer Absprache mit Klaus Parker, der leider im April 2006 völlig überraschend verstarb.

Daß keine private Anschrift angegeben wurde, sondern die Absprache mit Klaus Parker erforderlich war, der für eine ladungsfähige Anschrift sorgte - welche einige "Reichsbürger" aus unerfindlichen Gründen stets mit einer Privatwohnung gleichsetzen -, hatte einen ganz simplen Grund: seit Beginn meiner Beschäftigung mit den "Reichsbürgern" werde ich von diesen bedroht, erhalte mal harmlose Beschimpfungen als "Schmierer" und "Klugscheißer", mal wurde mir die "Pest an den Hals" gewünscht, schließlich erhielt ich Todesdrohungen.

Wie wichtig und richtig diese Lösung war, zeigte sich nicht zuletzt, als Bilder von "Hausbesuchen" im Internet auftauchten. Die "Besucher" waren allerdings enttäuscht: die im Impressum angegebene Adresse war offensichtlich eine Ruine. Fortan kursierten wilde Gerüchte über die Adresse. Das skurrilste Gerücht war, daß die Post direkt in der "Polizeistation nebenan" abgegeben werde und von dort an den Verfassungsschutz gelange (wahlweise auch an die CIA oder den Mossad).

Die bisherige Lösung kann nicht mehr länger praktiziert werden. Daher wird es in Zukunft kein Impressum mehr geben, auch wenn die "KRR"-FAQ daher vermutlich einiger Kritik ausgesetzt sein wird. Ich kann für diese Lösung nur um Verständnis bitten. Sollten Sie der Meinung sein, aufgrund des fehlenden Impressums sei die FAQ nicht glaubwürdig, ist dies vielleicht sogar von Vorteil. Denn eventuell fühlen Sie sich dann animiert, die hier präsentierten Information zu verifizieren, anstatt lediglich zu konsumieren. Schaden kann dies sicher nicht.

Die jetzige Lösung stellt bestimmte Menschen natürlich auch nicht zufrieden. So kommt es dann, daß jemand, der in einem einschlägigen Forum fragt, wer sich eigentlich hinter Frank Schmidt verberge, zur Antwort bekommt: "Machen wir den Drecksack doch einfach ausfindig und kochen's ihm mal richtig?! (...) Und dort sollten wir das Pack herauszerren, ihm das Genick zu brechen!" (Screenshot).


 

An dieser Stelle noch kurz etwas über meine Beweggründe für dieses Internetprojekt:

Anfang 2001 stieß ich, damals Jurastudent, erstmals auf die "KRR" und deren Internetforum. Die "Argumente" erschienen mir derart haarsträubend, daß ich versuchte, die Forenmitglieder darauf hinzuweisen. Ich merkte schnell, daß eine sachliche Diskussion nicht möglich war und entschloß mich, meine Informationen gesammelt auf einer Internetseite - der "KRR"-FAQ - zur Verfügung zu stellen.

Ziel der "KRR"-FAQ war und bleibt es, möglichst umfassend über die "KRRs" aufzuklären, Hilfestellung in Diskussionen zu geben, sowie Anreize zur selbständigen Beschäftigung mit diesem Themenkomplex.

Im März 2006 zog ich mich hauptsächlich aus beruflichen Gründen von der Arbeit an der "KRR"-FAQ zurück: ich hatte nicht mehr genug Zeit, um ein derart umfangreiches Projekt zu betreuen. Hinzu kam eine wachsende Unzufriedenheit. Unzufriedenheit darüber, daß trotz langjähriger Aufklärungsarbeit noch immer bei vielen, die mit "Reichsideologen" konfrontiert werden, der Eindruck vorherrscht, es ausschließlich mit harmlosen Spinnern und Querulanten zu tun zu haben. Insbesondere von Staatsanwaltschaften, Gerichten und nicht zuletzt den Verfassungsschutzbehörden war ich enttäuscht, da ich - vor allem bei letzteren - eine gezielte Verharmlosung der "Reichsregierungen" zu erkennen glaubte. Und obwohl sich die Vorgehensweise der "Reichsbürger" vor Gericht inzwischen eigentlich herumgesprochen haben sollte, sind immer noch viele Richter/innen überrascht, teilweise schlichtweg überfordert, wenn ihnen einer dieser "Reichsideologen" unterkommt.

Es ist auf Dauer äußerst frustrierend, jahrelang wesentliche Teile seiner Freizeit zu opfern, um ein Informationsportal zum Laufen zu bringen, über "Reichsideologen" aufzuklären und vor ihnen zu warnen, aber gleichzeitig miterleben zu müssen, daß es noch immer Staatsanwaltschaften, Gerichte und Verfassungsschützer gibt, die der Meinung sind, daß alles gar nicht so schlimm sei. Für sie scheinen die "Reichsideologen" lästig, vielleicht höchstens tauglich für ein amüsantes Kantinengespräch. Daß die "Reichsideologie" nicht nur von Querulanten, sondern vor allem auch von Rechtsextremisten verbreitet und in die Mitte der Gesellschaft getragen wird, daß sie direkt zur Vernichtung zahlreicher (wirtschaftlicher) Existenzen beigetragen und zumindest indirekt zum Tod von zwei Menschen geführt hat, wird beiseite geschoben.

Die Seite wurde danach zeitweilig von Raimund Sattler betreut, bevor ich im Juni 2007 die inhaltliche Betreuung der "KRR"-FAQ wieder übernahm, um sie vor der Schließung zu bewahren.

Auch wenn sich an den Gründen, die 2006 zu meinem Rückzug führten, nichts geändert hat, bin ich der Meinung, daß die "KRR"-FAQ als Informationsquelle nicht sang- und klanglos aus dem Internet verschwinden sollte.

Frank Schmidt
16. Juni 2007


 

Zu Ihrer Information :

Markenrechte:

Sofern auf dieser privaten Seite Markennamen verwendet werden, erfolgt dies ausschließlich zu Informationszwecken.

Datenschutz:

Bei jeder Anforderung einer Internetdatei werden im Normalfall folgende Zugriffsdaten gespeichert:

- die IP-Adresse des Besuchers,
- die besuchte Seite und die Verweildauer des Besuchs,
- der Name eventuell heruntergeladener Dateien,
- das Datum und die Uhrzeit der Anforderung,
- der Zugriffsstatus (Client- und Serverfehler),
- die Beschreibung des verwendeten Webbrowsertyps bzw. des verwendeten Betriebssystems,
- die Adresse der Internet-Seite, die auf die Web-Site verweist.

Die Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken gespeichert. Ein Abgleich mit anderen Datenbeständen oder gar eine Weitergabe an unbefugte Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt.

nach oben

Letzte Änderung: 12.07.2007.

© "KRR"-FAQ